Motorsegler mit Pressluftantrieb

J.A.L. Denghy beschreibt 1948, CH-268373, einen Motorsegler, der mittels Pressluft angetrieben wird. Das hintere Ende des Rumpfes, 13, ist ein Drucktank, in den mittels des Hebels 31und der Pumpe 29 Luft gepumpt werden kann. Es gibt auch Autos mit Pressluftantrieb. Problematisch ist allerdings das Gewicht der Luft: 1 m³ wiegt unter Normalbedingungen 1,2 kg. Erhöht man den Druck auf 100 bar, dann nimmt das Gewicht um das Hundertfache zu, also auf 120 kg.